default_mobilelogo

Besuch der CRRS beim Bürgermeister

Übergabe der Ergebnisse der Klima-Projektwoche

Im Nachgang zu den Projekttagen "Klima und Nachhaltigkeit" wurde nun eine Mappe mit den Ideen, wie die Stadt Soest in Zukunft klimafreundlicher und nachhaltiger werden kann, an den Bürgermeister Dr. Ruthemeyer übergeben. Eine Delegation aus Schulleitung, Kollegium und Schülern überreichte die Ergebnisse der einzelnen Projektgruppen, in denen es z.B. um Vorschläge in den Bereichen Ernährung, Mobilität, Photovoltaik oder Umwelt ging. 

 

 

Klangvoll in die Adventszeit

Schulorchester der Christian-Rohlfs-Realschule und die Hellwegmusikanten Erwitte laden zum gemeinsamen Konzert in die St.-Petri-Kirche

Nachdem das inzwischen zur vorweihnachtlichen Tradition gewordene Konzert der beiden Orchester aus Soest und Erwitte durch die Pandemie zwei Jahre ausfallen musste, starten das rund 50-köpfige Schulorchester der CRRS gemeinsam mit dem befreundeten Blasorchester aus Erwitte wieder voll durch und bieten am Samstag, den 10. Dezember, um 16 Uhr ein adventliches Konzert in der St.-Petri-Kirche. Der Eintritt ist frei. Das Erwitter Blasorchester folgt dabei der Einladung des Schulorchesters der Christian-Rohlfs-Realschule Soest. Beide Orchester verbindet neben dem gemeinsamen Dirigenten Dirk Ruholl mittlerweile eine enge Freundschaft durch Musikerinnen und Musiker, die sowohl im Schulorchester als auch bei den Hellwegmusikanten musizieren. Neben Variationen über adventliche Weisen stehen auch weltliche Titel wie „The Cream of Clapton“ und „Arrival“ auf dem Programm. Die Hellwegmusikanten freuen sich, dass sie für das Konzert Anja Jacob, Sängerin der Band Anderersaits, gewinnen konnten, welche sie bei zwei Stücken begleiten dürfen. Ebenfalls dabei ist das Jugendorchester unter der Leitung von Britta Husemann, welches seit Anfang des Jahres aus jungen Musikerinnen und Musikern der Hellwegmusikanten Erwitte und des Musikvereins Anröchte besteht. Der musikalische Nachwuchs wird traditionelle Adventslieder wie „Alle Jahre wieder“ und „Hört der Engel helle Lieder“, aber auch ein Musical-Potpourri mit Highlights von Andrew Lloyd Webber präsentieren. Zum Ende des Konzerts erwartet die Zuhörer ein gewaltiges Klangerlebnis, wenn über 100 Musikerinnen und Musikern gemeinsam Händels „Tochter Zion“ anstimmen.

 

Ausflug der 9b zum WDR nach Köln

Nachdem wir uns morgens am Bahnhof in Soest getroffen haben, fuhren wir mit dem Zug nach Köln. Als wir in ankamen, gingen wir zunächst vom Kölner Hauptbahnhof aus zum Studio 2 des WDR. Dort hat Frau Blümer dann abgefragt, wer am Workshop Fernsehen und wer am Workshop Radio teilnehmen möchte und wir haben uns in Kleingruppen eingeteilt, um durch Köln gehen zu dürfen, denn bevor die Workshops begannen, hatten wir noch Zeit, uns in kleinen Gruppen in Köln umzuschauen. Einige von uns bummelten durch die Innenstadt, andere besuchten den Weihnachtsmarkt am Dom und wieder andere nutzten die Zeit zum Shoppen. Um 14 Uhr gingen wir dann in die Workshops Radio und Fernsehen, die von Herrn Tekelier und Frau Blümer begleitet wurden.

Beim Workshop Fernsehen durfte die Gruppe eine eigene Sendung machen und entscheiden, über welche Themen diskutiert werden soll. Jede/r durfte sich eine Rolle und damit auch eine Aufgabe aussuchen. Zur Auswahl standen Moderation, Schalte, Team Wissen, Aufnahmeleitung, Kamera, Bildmischer/in, Toningeneur/in und Einspieler. Für einige Aufgaben musste man vor die Kamera treten, bei manchen Aufgaben blieb man hinter der Kamera. Die Gruppe durfte die Sendung eigenständig mit Anleitung des WDR-Teams gestalten, dafür hatten wir insgesamt drei Stunden Zeit.

Beim Workshop Radio lief es ähnlich. Auch hier teilten wir uns einzelnen Aufgaben zu. Einige von uns durften die Moderation der Radiosendung übernehmen, andere blieben auch hier im Hintergrund und haben technische Jobs übernommen. Zur Jobauswahl standen hier Moderation, Pop, Schalte, Tontechniker/in, Musiktechniker/in und Planer/in.

Bei beiden Workshops sind nahezu professionelle Sendungen entstanden. Das Feedback unserer Klasse fiel durchweg positiv aus. Alle waren in und mit ihren Workshops und dem Tag in Köln sehr zufrieden.

Weitere Bilder finden Sie hier.

Geschrieben von: Johanna Bialuch und Luna Nölken

 

Tag der offenen Tür 2022

Am 18.11.22 öffneten wir die Türen für alle Interessierten und stellten uns und das vielfältige Angebot an der CRRS vor.

Zunächst wurden die Viertklässler*innen und ihre Eltern durch die Schulleitung und das Schulorchester begrüßt. Im Anschluss teilten sich Kinder und Eltern auf. Die Viertklässler*innen schlossen sich in interessengeleiteten Kleingruppen Schüler*innen unserer Schule an. In diesen Gruppen wurde viel entdeckt, erforscht, gewerkelt und gemalt. Die Eltern konnten sich in der Zeit einer Elternführung anschließen, um das Schulgebäude kennenzulernen und vor allem, um viele offene Fragen zu stellen und sich über einzelne Angebote zu informieren.

 

Weitere Bilder finden Sie hier.

 

Die CRRS ist bunt!

An einem symbolträchtigen Tag, dem Jahrestag der Reichpogromnacht am 9. November 1938, hat die CRRS im wahrsten Sinne des Wortes "Flagge gezeigt"! Die Schülersprecher haben im Namen der Schulgemeinschaft der CRRS die Regenbogen-Flagge gehisst, um zu zeigen, dass die Schule in jeder Hinsicht bunt ist. Schüler*innen aller Hautfarben, Nationalitäten und sexueller Orientierungen finden hier ein Zuhause und werden wertgeschätzt. Das wollen wir auch nach außen demonstrieren!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu unserem Entsetzen ist die Fahne abgeschnitten und gestohlen worden! Wir sind wütend, enttäuscht und traurig, dass dieses Zeichen der Toleranz offenbar von jemandem nicht verstanden worden ist.

Wir haben den Diebstahl zur Anzeige gebracht und werden eine neue Flagge besorgen!

 

 

Unterkategorien

Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie die Website weiterhin nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.