default_mobilelogo

Känguru-Wettbewerb der Mathematik

74 Schüler der Klassen fünf bis zehn nahmen im März erfolgreich am Känguru-Wettbewerb der Mathematik teil.

Der Multiple-Choice-Wettbewerb stammt aus Australien und wird seit 1994 in Deutschland vom Berliner Verein „Mathematikwettbewerb Känguru e.V“ mit Sitz an der Humboldt-Universität zu Berlin durchgeführt. Die Aufgaben sind in allen teilnehmenden Ländern im Wesentlichen gleich und werden überall am selben Tag bearbeitet. Der internationale Känguru-Tag ist jedes Jahr der 3. Donnerstag im März.

Nun wurden alle Teilnehmer unserer Schule mit einer Urkunde, einem Knobelspiel und einem Aufgaben- und Lösungsheft durch unseren Schulleiter Herrn Friebe geehrt. Einige konnten noch eine besondere Auszeichnung erhalten. So erhielt Joel Hahn für den weitesten Känguru-Sprung, das bedeutet die meisten richtigen Antworten nacheinander, ein Känguru-T-Shirt. Im Jahrgang fünf war Alexander Schmidt, in Jahrgang 6 Abdul Mrad und für den Jahrgang 7 und 8 Lotte Droste am erfolgreichsten und erreichten die meisten Punkte. Das Interesse am Wettbewerb war besonders in Klasse 5 und 6 sehr hoch. Alle Schüler waren sehr motiviert und ehrgeizig die Aufgaben richtig zu lösen. Dafür bedanken wir uns bei allen sehr!!

Wir freuen uns, wenn auch im nächsten Jahr wieder viel von euch am Wettbewerb teilnehmen!

 

Projekttag Kunst im MK-Kurs der 9. Klasse

Am Donnerstag, dem 2.06.2022, veranstaltete der 9er Kunst-Hauptfachkurs bei Frau Ackermann-Otten einen PROJEKTTAG KUNST. Einen ganzen Vormittag lang hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, sich nach ihren eigenen Vorlieben künstlerisch-kreativ zu betätigen. Dazu durften sie sich in Absprache mit der Lehrerin ihre Aufgaben selber stellen und brachten auch die notwendigen Materialien, sofern diese nicht in der Schule vorhanden waren, selber mit.

So entstanden sehr schöne und ganz individuelle Ergebnisse mit vielfältigen Motiven und unterschiedlichen Techniken als groß- und kleinformatige Gemälde mit Öl- und Acrylfarben, Wasser- und Aquarellfarben, Bleistiftzeichnungen, Collagen und eine Hinterglasmalerei.

Nach 6 Stunden intensiven Arbeitens war die einhellige Meinung, dass die Zeit wie im Flug verging und es allen großen Spaß gemacht hat. Außerdem ist schon beschlossen, dass so eine tolle Aktion auf jeden Fall wiederholt werden muss!

 

"Bock und Ziege" - Fabeltheater an der CRRS

„Bock und Ziege“ war der Titel des Theaterstücks, welches die Klasse 6c zusammen mit ihrer Deutsch- und Musiklehrerin, Frau Petruschke-Jahn, einstudiert und am 17. Mai im Forum der CRRS aufgeführt hat. Das Thema „Fabeln“ aus dem Deutschunterricht inspirierte die Kinder zu der Umsetzung der Fabel „Bock und Ziege“ als Theaterstück. Viel Arbeit und Engagement ging der Aufführung voraus: so mussten zu der Rohfassung, die nur aus einzelnen Textsegmenten besteht, eigene Szenen geschrieben werden, Musik und Gesang wurden einstudiert und Kostüme gebastelt. Hinzu kam das Lernen der Texte, Lieder und Abläufe, was für alle Beteiligten ausdauerndes Proben bedeutete. Den letzten Schliff bekam das Stück an einem Projekttag, der der Aufführung vorausging, und an dem auch die Generalprobe mit Kostümen und kompletter Technik erfolgreich stattfand.

Inhaltlich basiert das Stück auf einer Fabel von Jean de la Fontaine: Bock und Ziege treffen auf einem schmalen Steg über einem Bach aufeinander und keines der Tiere möchte dem anderen den Vortritt lassen. Der Streit eskaliert und letztlich landen beide im Fluss. Im Theaterstück der Klasse 6c gibt es allerdings noch andere Figuren, so lassen die Bäume des Waldes das Ganze nicht unkommentiert und auch Bach, Steg und der Zufall tragen ihren Teil zum Geschehen bei.

Die Aufführung vor Eltern und Lehrer*innen wurde mit begeistertem Applaus belohnt und war ein voller Erfolg. Und natürlich ist die Moral der Geschichte „Wer vorwärts kommen will, muss auch zur Seite treten können“  im Großen und Kleinen aktueller denn je.

 

CRRS sammelt Geld- und Sachspenden für ukrainische Menschen in Not

Um Menschen während des Krieges in der Ukraine zu helfen, hat die Schülervertretung der Christian-Rohlfs-Realschule einen Aufruf für Geld- und Sachspenden gestartet.
In kürzester Zeit sind zahlreiche Schülerinnen und Schüler diesem Aufruf gefolgt und haben fleißig Geld gespendet. So konnten in kürzester Zeit 716,07€ gesammelt werden. Der Betrag wurde an die Organisation Bündnis deutscher Hilfsorganisationen übermittelt, die deutschlandweit derzeit mit dem Aufruf Aktion Deutschland hilft vertreten ist.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Schülerinnen und Schülern, den Eltern und Lehrer*innen, die durch ihre Geldspenden und durch ihre Anteilnahme einen Beitrag zur Unterstützung der Menschen in Not geleistet haben.

Neben der Geldsammelaktion durch die Schülervertretung startete Frau Sankat eine Sachspendenaktion, bei der Kleidung und Spielzeug für in Soest angekommene Flüchtlinge gesammelt wurde. Diese wurden bereits an die Soester ZUE am Hiddingser Weg überbracht.

Danke an dieser Stelle auch an die Klasse 9d von Frau Sankat, die mit tatkräftigem Engagement beim Verpacken der Sachspenden den schnellen Abtransport ermöglicht hat.

 

Hilfe für die Ukraine!

Auch an uns und unseren Schülern gehen die Ereignisse in der Ukraine nicht spurlos vorüber. Mittlerweile sind viele Flüchtlinge in Deutschland angekommen, über 1000 auch in der ZUE in Soest.

Angesprochen von einer Schülermutter, die für die Malteser in der ZUE arbeitet, wurde schnell klar, dass es vor allem an Kleidung für Kinder, Frauen und an Spielzeug mangelt.

Ob wir ein bisschen in der Schule sammeln könnten …?

Die 9d erklärte sich sofort bereit, eine Sammelaktion zu starten. Schnell waren die Klassen und die Eltern informiert, Kartons organisiert und ein Präsenzdienst eingerichtet, um die Spenden entgegenzunehmen.

Wir haben mit Vielem gerechnet, aber NIEMALS mit dieser hohen Spendenbereitschaft. Es kamen Schüler, Eltern und Lehrer mit Taschen, Tüten, Kartons – ja sogar mit gefüllten Koffern.

Schnell wurde uns klar, dass wir ein logistisches Problem hatten – aber Dank der Flexibilität der Kollegen und der Mühen von Frau Hübinger (Malteser) wurden auch diese Probleme gelöst.

Ein RIESENGROSSES DANKESCHÖN an alle, die gespendet haben. 

 

 

Auch die SV war nicht untätig!

Liebe CRRS-Gemeinschaft,

"gemeinsam kann man viel bewirken" oder "Kleinvieh macht auch Mist".

Wie auch immer wir es nennen wollen, wir freuen uns sehr, dass wir gemeinsam 614,35€ gesammelt haben. Die Spendengelder spenden wir an die "Aktion Deutschland Hilft", die die Gelder wiederum im Rahmen der Nothilfe für die Ukraine weiterverteilen.
Ebenfalls bei der Sachspendenaktion, die Frau Sankat mit der Klasse 9d initiiert und organisiert hat, haben wir gemeinschaftlich viele Kleidungsstücke und Spielsachen für die eingetroffenen Flüchtlinge am Möhnesee sammeln können. 

Da die Situation nahezu jeden von uns beschäftigt, ist der Krieg und der Umgang mit der Situation auch im Schulalltag immer wieder Thema. Es zeigt sich, dass viele von uns sich wünschen, dass alle Menschen in Frieden und Sicherheit leben können. Um diesen Wunsch als CRRS auch nach außen zu tragen, habe ich mit dem 8er- und 9er-MK-Kurs einen Slogan entwickelt und angefertigt.
"FRIEDEN FÜR ALLE" - dieser Slogan hängt nun an der Fensterfront zum vorderen Schulhof, sodass auch vorbeifahrende, -gehende Menschen unser Statement lesen können. 
In Kürze werden wir noch einmal auf Euch zukommen, da wir im Forum mit Euch allen zusammen ein buntes, lebensbejahendes "Peace-Zeichen" erstellen wollen. 

Mit sonnigen Grüßen
Lara Ruhwedel und Eure SV

Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie die Website weiterhin nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.