default_mobilelogo

Erasmus+-Projekt

 “Ich bin ein Europäer” / “Jestem Europejczykiem“

Hohen Besuch konnten wir in der Woche vom 2. Bis 6.12.2019 an der CRRS empfangen:

3 Kolleginnen und der Schulleiter einer polnischen Partnerschule aus Rypin in Polen waren nach Soest gekommen, um sich mit der hiesigen Projektgruppe zu treffen.

Das Projekt „Ich bin ein Europäer“ soll länderübergreifend Unterrichtsmodelle entwickeln, mit denen Schüler von der 1. bis zur 13. Klasse an das Thema Europa herangeführt werden sollen. Von deutscher Seite sind Vertreter der Gemeinschaftsgrundschule und Europaschule Ense-Höingen, der Europaschule Hubertus-Schwartz-Berufskolleg und der Christian-Rohlfs-Realschule an dem Projekt beteiligt. Unterstützt wird die Gruppe von der Europa-Agentur des Kreises Soest.

In der Woche ihres Aufenthalts besuchten die polnischen Kollegen mit den deutschen Vertretern alle drei Schulen, nahmen an Unterrichtsstunden teil und tauschten sich darüber aus, was bisher zum Thema Europa in den Schulen erarbeitet wird – und das ist schon eine ganze Menge!

Im nächsten Jahr wird die deutsche Delegation nach Polen reisen, um weiter an dem Projekt zu arbeiten. Am Ende sollen gemeinsame Unterrichtseinheiten stehen, die vielleicht zu einem weiteren Austausch, auch von Schülerseite, führen werden.

Die Orientierung nach Europa und das Bewusstsein, ein Bürger Europas zu sein, soll von klein auf den Schülerinnen und Schülern nahegebracht werden:

Europa – wir kommen!

Die CRRS bei Fridays for future!

Auch die Christian-Rohlfs-Realschule hat am Freitag, dem 20.09.2019, an der großen Demonstration für den Klimaschutz in der Soester Innenstadt teilgenommen.

Nach der 4. Stunde machten sich die Schüler der Klasse 9b und der Werken Kurs der 8. Klasse auf den Weg, und das ganz ohne unentschuldigte Fehlstunden.

Die Klasse 9b ist im Rahmen eines Klassenausfluges mit zwei Lehrkräften zur Demonstration gegangen. Das ist rechtlich vollkommen erlaubt, solange es mit der Schulleitung abgeklärt ist. Dafür ist eine Stunde Religion ausgefallen. Die 6. Stunde wäre frei gewesen.

Der Werken Kurs Klasse 8 hatte nach der 4. Stunde frei und hat die Klasse 9b begleitet.

Nach ein paar Reden auf dem Marktplatz ging es für die Schülerinnen und Schüler, aber auch die zahlreichen Erwachsenen, die gekommen waren, zum Bahnhof und wieder zurück. Lautstark verkündeten sie der Politik ihre Meinung.

Um 13.05 kamen viele noch zur Demo dazu, die es nicht geschafft hatten, die gesamte Klasse von der Idee, zur Fridays for Future Demo zu gehen, zu überzeugen.

Gegen 13.15 war für die Klassen die Demo offiziell beendet, aber viele blieben noch ein bisschen und hörten noch den spontanen Rednern bis zum Ende zu.

Simon Marke, Klasse 9b

 

Erster Christian-Rohlfs-Cup

Am 11.04.2019 war es endlich soweit. 22 Mannschaften (ca. 220 Schülerinnen und Schüler) kämpften in ihren Jahrgangsstufen um den heiß begehrten Wanderpokal in der Sportart Fußball.

Angefeuert und unterstützt von ihren Klassenmitgliedern trafen sie in der Bördehalle aufeinander und lieferten spannende und faire Begegnungen ab. Die Stimmung war hervorragend und wurde durch selbst erstellte Trikots, Shirts, Plakate und Banner untermalt. Auch das Getränke- und Kuchenangebot der SV fand reißenden Absatz und trug zu einem entspannten Turnierverlauf bei.

Die Fachschaft Sport wurde dabei von der Jahrgangsstufe 10 unterstützt, welche tatkräftig bei der Organisation, Spielleitung, Erster Hilfe, SV und Klassenbetreuung anpackte.

Alle Spiele waren sehr eng und es gab durchweg knappe Ergebnisse. Besonders in der Jahrgangsstufe 7 waren die Partien ausgeglichen. So kam es, aufgrund von Punktgleichheit, gleicher Tordifferenz und einem unentschiedenen direktem Vergleich, zum 7-Meter-Schießen. Weitere Bilder finden Sie hier.

 

 

DELF-Prüfungen bestanden!

Auch dieses Jahr haben unsere Schüler aus den Jahrgangstufen 8,9 und 10 an den DELF-Prüfungen teilgenommen und gut bestanden. Einfach war es jedoch nicht. Herr Tekelier hat insgesamt die 11 Schülerinnen und Schüler mit Beginn der 3. Schulwoche intensiv auf diese Prüfungen vorbereitet. Die Prüfung bestand aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Die Schüler mussten sich – wie in den letzten Jahren auch – in den Bereichen Hörverstehen und Leseverstehen unter Beweis stellen. Zudem wurden durch zwei Schreibaufgaben der Wortschatz und die Ausdrucksfähigkeit der Schüler überprüft.

Folgende Schüler haben in diesem Schuljahr erfolgreich das DELF-Zertifikat erworben:

Lea-Marie Bierkämper (10b), Rieke Ebbert (9b), Elena Enns (9d), Laura Kilp (8d), Leon Kluge (8b), Simon Marke (8b), Sumara Razovic (8d), Lucy Schulte (8a), Marleen Schwarz (9d), Özgür Taskirici (9c) und Alina Wischeloh (10b).

Projekt „Net-Piloten – Durchklick mit Durchblick“ startet an der Christian-Rohlfs-Realschule

Noch in diesem Schuljahr werden die eigens dafür ausgebildeten Lehrerinnen Andrea Gefeke und Pia Berkhoff mit der Ausbildung der „Net-Piloten“ an der CRRS beginnen.

„Net-Piloten“ sind ausgewählte Jugendliche (Jgst. 8), die speziell geschult werden, um andere junge Menschen, vornehmlich in den Jahrgangsstufen 5 und 6, über Computerspiele und Internetangebote sowie deren Risiken und Wirkungen zu informieren.

Ziel ist es aber auch, die eigene Mediennutzung zu reflektieren, möglicherweise sogar das eigene Nutzerverhalten zu ändern und die Bereitschaft für eine Beratung in bereits bestehenden Problemfällen zu wecken.

In verschiedenen „Workshops“ thematisieren die „Net-Piloten“ mit jüngeren Schülerinnen und Schülern Chancen, Gefahren und Alternativen des Internets und der Computerspiele und schaffen so eine Sensibilisierung für den Bereich des exzessiven Medienkonsums.

Dabei setzt das Konzept bewusst auf den „Peer-Ansatz“, Gleichaltrige sollen als Vorbilder positiv beeinflussen und so zur Aufklärung beitragen.

Zusätzlich werden auch die Eltern von den „Net-Piloten“ an Informationsabenden angesprochen, sodass sie noch besser bei der Entwicklung einer medienkritischen Haltung bei ihren Kindern helfen können.

„Net-Piloten – Durchklick mit Durchblick“ ist ein Projekt von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, welches seit 2015 zur Prävention von exzessivem Medienkonsum dient. Ziel ist es, die Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Internetnutzung und den Computerspielen zu sensibilisieren.

Dass in diesem Bereich Handlungsbedarf besteht, zeigt die aktuelle JIM-Studie von 2018, laut deren Aussage Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren an einem durchschnittlichen Wochentag ca. 214 Minuten online sind, was fast 5 Schulstunden entspricht.

 

 

Unterkategorien

Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie die Website weiterhin nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.