default_mobilelogo

Elbflorenz – Beeindruckendes Dresden

Das Ziel der Abschlussfahrt der Klasse 10c war Dresden. Begleitet von Frau Müller und Herrn Tekelier erlebten wir zwanglos Geschichte und Kultur pur! Auf dem Programm stand zuerst das Erkunden der Stadt durch eine Outdoor-Escape-Rallye, wobei wir einen spannenden Auftrag bekamen und lösen mussten. Am Abend genossen wir die angestrahlte Semper Oper und die Silhouette Dresdens vom Elbeufer aus. Am nächsten Tag beeindruckte uns der prächtige „Zwinger“! Eine Virtual-Reality-Show und Panoramaprojektionen ließen uns zusätzlich in die Welt der Feste, Paraden und Dramen von August dem Starken (Friedrich August I) mittels einer VR-Brille und riesigen Leinwänden eintauchen. Wer wollte, konnte die verschiedenen Museen z.B. den Mathematisch-Physikalischen Salon besuchen. Natürlich durften wir nicht den grandiosen Ausblick von der Bastei im Elbsandsteingebirge verpassen. Dazu setzten wir über die Elbe, wanderten 194 m steil aufwärts, genossen den Ausblick und bestaunten die Freeclimber in den Felswänden. Nach dem Abstieg hatten wir gemeinsam Spaß in Tretbooten auf dem Amselsee. Auch wenn die Rückfahrt mit der Bahn etwas „mühsam“ war, so blicken wir auf eine gelungene und erlebnisreiche Abschlussfahrt zurück.

 

Hamburg ist eine Reise wert!

Ihre Abschlussfahrt am Ende der Klasse 10 haben jetzt die Klassen 10a und 10b nach Hamburg unternommen. Vom 30.05. bis 02.06.2022 waren sie unterwegs, um Hamburg und Umgebung kennen zu lernen.

Jungfernstieg, Mönckebergstraße, die Elbphilharmonie, aber auch die Reeperbahn und das Schanzenviertel gehörten zu den Besichtigungsorten.

Ein besonderes Highlight war der Besuch des Hamburg Dungeon. Nicht ohne Schreck und Grusel ging es dabei ab, als die Geschichte Hamburgs schauspielerisch dargestellt wurde!

Eine Stadt- und eine Hafenrundfahrt gehörten selbstverständlich auch zum Programm!

Der Höhepunkt war aber sicherlich der Besuch des Musicals „Der König der Löwen“, der von der Überfahrt zum Musicaltheater bis zur Aufführung und den Kostümen ein unvergessliches Erlebnis bot!

Am letzten Tag wurde die Fahrt vom Besuch des Freizeitparks „Heidepark Soltau“ abgerundet. Für jeden war etwas dabei – von der gemütlichen Fahrt mit der Bimmelbahn bis zum todesmutigen 90° Sturz auf der „Krake“ konnte man alles einmal ausprobieren.

Die Schülerinnen und Schüler, aber auch die Lehrerinnen und Lehrer Frau Blümer, Frau Finkeldei, Herr Ströbel und Herr Schüler waren begeistert von der tollen Abschlussfahrt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Bock und Ziege" - Fabeltheater an der CRRS

„Bock und Ziege“ war der Titel des Theaterstücks, welches die Klasse 6c zusammen mit ihrer Deutsch- und Musiklehrerin, Frau Petruschke-Jahn, einstudiert und am 17. Mai im Forum der CRRS aufgeführt hat. Das Thema „Fabeln“ aus dem Deutschunterricht inspirierte die Kinder zu der Umsetzung der Fabel „Bock und Ziege“ als Theaterstück. Viel Arbeit und Engagement ging der Aufführung voraus: so mussten zu der Rohfassung, die nur aus einzelnen Textsegmenten besteht, eigene Szenen geschrieben werden, Musik und Gesang wurden einstudiert und Kostüme gebastelt. Hinzu kam das Lernen der Texte, Lieder und Abläufe, was für alle Beteiligten ausdauerndes Proben bedeutete. Den letzten Schliff bekam das Stück an einem Projekttag, der der Aufführung vorausging, und an dem auch die Generalprobe mit Kostümen und kompletter Technik erfolgreich stattfand.

Inhaltlich basiert das Stück auf einer Fabel von Jean de la Fontaine: Bock und Ziege treffen auf einem schmalen Steg über einem Bach aufeinander und keines der Tiere möchte dem anderen den Vortritt lassen. Der Streit eskaliert und letztlich landen beide im Fluss. Im Theaterstück der Klasse 6c gibt es allerdings noch andere Figuren, so lassen die Bäume des Waldes das Ganze nicht unkommentiert und auch Bach, Steg und der Zufall tragen ihren Teil zum Geschehen bei.

Die Aufführung vor Eltern und Lehrer*innen wurde mit begeistertem Applaus belohnt und war ein voller Erfolg. Und natürlich ist die Moral der Geschichte „Wer vorwärts kommen will, muss auch zur Seite treten können“  im Großen und Kleinen aktueller denn je.

 

CRRS sammelt Geld- und Sachspenden für ukrainische Menschen in Not

Um Menschen während des Krieges in der Ukraine zu helfen, hat die Schülervertretung der Christian-Rohlfs-Realschule einen Aufruf für Geld- und Sachspenden gestartet.
In kürzester Zeit sind zahlreiche Schülerinnen und Schüler diesem Aufruf gefolgt und haben fleißig Geld gespendet. So konnten in kürzester Zeit 716,07€ gesammelt werden. Der Betrag wurde an die Organisation Bündnis deutscher Hilfsorganisationen übermittelt, die deutschlandweit derzeit mit dem Aufruf Aktion Deutschland hilft vertreten ist.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Schülerinnen und Schülern, den Eltern und Lehrer*innen, die durch ihre Geldspenden und durch ihre Anteilnahme einen Beitrag zur Unterstützung der Menschen in Not geleistet haben.

Neben der Geldsammelaktion durch die Schülervertretung startete Frau Sankat eine Sachspendenaktion, bei der Kleidung und Spielzeug für in Soest angekommene Flüchtlinge gesammelt wurde. Diese wurden bereits an die Soester ZUE am Hiddingser Weg überbracht.

Danke an dieser Stelle auch an die Klasse 9d von Frau Sankat, die mit tatkräftigem Engagement beim Verpacken der Sachspenden den schnellen Abtransport ermöglicht hat.

 

Wir wollen niemals vergessen…

In diesem Jahr konnte endlich wieder die Fahrt nach Weimar und Buchenwald der Jahrgangstufe 10 stattfinden. Vorangegangen war eine ausführliche Vorbereitung im Unterricht zum Thema NS-Zeit und Shoah. Einige Klassen hatten auch einen Projekttag zur Vorbereitung, bei dem der jüdische Friedhof in Soest besichtigt wurde. Im Anschluss sahen sie den Film „Schindlers Liste“ im Schlachthof-Kino.

Am 4. und 5. April ging es dann für die gesamte Jahrgangsstufe nach Weimar. Dort wurden in einer Stadtführung die historischen Plätze des Nationalsozialismus, aber auch der Weimarer Republik und der Klassik besucht.

Am folgenden Tag fuhren wir dann in die Gedenkstätte des Konzentrationslagers Buchenwald, wo wir in beeindruckenden Führungen die Grausamkeit dieser Lager erfahren konnten.

Die Jahrgangsstufenfahrt steht für die Klasse 10 im Schulprogramm und wird normalerweise jedes Jahr durchgeführt. Die Auseinandersetzung mit Antisemitismus und den Schrecken der Nazizeit ist ein wichtiger Bestandteil der politischen Bildung der Schülerinnen und Schüler. Das hat auch diese Fahrt wieder bestätigt.

 

 

Unterkategorien