default_mobilelogo

Das Lehrerraumprinzip

Bei uns wechseln die Schüler den Klassenraum

Bis zum Schuljahr 2002/03 galt an der CRRS das herkömmliche Klassenraumprinzip, bei dem jeder Schulklasse ein fester Raum zugewiesen war, in welchem die meisten Schulstunden dieser Klasse (Ausnahmen: Naturwissenschaften, musische Fächer, Sport) stattfanden. Dieses Klassenraumprinzip ist auch heute noch an der Mehrheit der deutschen Schulen zu finden.

Mit Beginn des Schuljahres 2003/04 erfolgte für sämtliche Klassen der CRRS der Übergang vom Klassenraumprinzip zum Lehrerraumprinzip. Dies bedeutet, dass jeder Lehrerin/jedem Lehrer ein eigener Raum für den Unterricht zur Verfügung steht. Die Schüler und Schülerinnen "wandern" nach Beendigung einer Unterrichtsstunde jeweils zum Raum derjenigen Lehrkraft, bei der die nächste Stunde stattfinden wird. Es gilt die Vereinbarung, dass diejenigen Lehrkräfte, die in den 3. und 5. Stunden eine Klasse der Erprobungsstufe unterrichten, zu Beginn der vorherigen Pause einige Minuten in ihren Räumen warten, damit die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen dort ihre Schultaschen abstellen können und somit unbelastet in die Pausen gehen.

Einzelne Fachstunden (Naturwissenschaften usw., s.o.) finden nach wie vor in den jeweiligen Fachräumen statt, die wechselweise von verschiedenen Lehrkräften genutzt werden.

Nach einer einjährigen Erprobungsphase hat sich das Lehrerraumprinzip an der CRRS fest etabliert. Es hat sich erwiesen, dass es eine Reihe von Vorteilen mit sich bringt:

- der Raumwechsel erfordert Bewegung der Schülerinnen und Schüler, somit wird sowohl der Abbau von Aggressionen erleichtert als auch ein deutlicher – nicht zuletzt gedanklicher – Einschnitt zwischen den einzelnen Fachstunden geschaffen

- Sachschäden in den Räumen können fast vollständig eingedämmt werden, da stets eine Lehrkraft im Raum anwesend ist; ebenso entsteht wesentlich weniger „Müll" (z.B. Papierreste) während des Unterrichts

- die Unfallquote in den Unterrichts- und Fachräumen ist auf rund ein Viertel zurückgegangen, auch im schulforminternen Vergleich liegen die Unfallzahlen an der Christian-Rohlfs-Realschule im Innenbereich bzw. in den Fachräumen deutlich niedriger. Dieser Rückgang wird ebenso wie bei den Sachbeschädigungen dadurch erreicht, dass Schüler sich nicht mehr ohne Aufsicht in den Räumen aufhalten.

- jede/r Lehrende kann den Raum auf die jeweiligen Unterrichtserfordernisse hin einrichten, zu verwendendes Material sachgerecht lagern und noch zielgerichtetere Vorbereitungen auf die jeweils folgende Unterrichtsstunde treffen

- in den Räumen können Klassensätze der verwendeten Schulbücher bereit gehalten werden, so dass die SchülerInnen weniger Material zu tragen haben.

 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie die Website weiterhin nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Weitere Informationen Ok