Abschlussklassenfahrt nach Südfrankreich (Salavas/Ardéche)

Hallo Liebe Eltern, Mitschüler und Lehrer,

ich freue mich, Ihnen allen von unser gelungenen Klassenfahrt nach Frankreich (Ardeche/Salavas) berichten zu dürfen.

Am 3.9.2016 sind wir alle von der Schule aufgebrochen, um nach Frankreich zu fahren. Mit dabei 20 Schüler und Schülerinnen der Klasse 10d und zwei tapfere Lehrer. Zum einen unser Klassenlehrer Herr Schülke und zum anderen Frau Sankat, (die uns wohlgemerkt zu diesem Zeitpunkt noch nicht kannte).

Nach langen ca. 14 Stunden Fahrt kamen wir endlich an. Nach zwei Stunden Warten im und am Pool konnten wir die Häuser beziehen. Das Wichtigste, was nun bevorstand, war „die Betten-Verteilung“ innerhalb der vorgegebenen Häuser.

Das erste große Unternehmen seit der Ankunft in Frankreich war eineKanutour. Innerhalb der Klasse herrschte Unsicherheit aufgrund der Kanus. Einige hatten die Befürchtung, dass die Kanus an einem festgeschnallt werden würden und man beim Umkippen festhängen könnte. Diese Angst konnte aber sofort genommen werden, sodass auch alle mitgemacht haben. Das Wetter spielte auch direkt mit und bis auf wenige Wolken war der Himmel strahlend blau. Während der Kanufahrt gab es auch einige Pausen, während der gegessen, getrunken, geschwommen und von bis zu 13 Meter hohen Felsen gesprungen werden konnte. Am meisten Spaß hat das Springen von den Felsplateaus gemacht. Fast die ganze Klasse ist einmal von oben heruntergesprungen.

Am Dienstag haben wir die Canyoning Tagestour gemacht. Ausgerüstet wurden wir dafür mit Helm und so genannten „Gesäßrutschern“. Wer wollte, konnte sich auch einen Neoprenanzug ausleihen, da auch in Bergquellen geschwommen werden konnte, welche extrem kalt sind. Nach dem Ausrüsten sind wir los gewandert. Die Umgebung war ziemlich schön, aber auch anstrengend durch die hüglig/ bergige Landschaft. An einigen der Punkte, wo wir Pausen gemacht haben, konnte man auch von Vorsprüngen und Felsen springen, welche 5 -11 Meter hoch waren. Mit den Gesäßrutschern konnte man Wasserrutschen, die sich im Laufe der Zeit durch kleine Bäche gebildet haben, runter rutschen. Besonders schön waren auch die Wasserfälle.

Am Mittwoch haben wir eine Sportpause eingelegt und sind stattdessen nach Avignon gefahren. Nachdem wir in Avignon ankamen, haben wir erst einmal versucht, ein Klassenfoto zu machen, was dann nach 28 erfolglosen Versuchen funktioniert hat. Anschließend haben wir in einzelnen Gruppen die Stadt erkundet. Unter anderem haben wir uns Gebäude und Orte aus unserem selbsterstellten Reiseführer angeschaut.

Nach der Ruhepause durch den Stadtbesuch sind wir am Donnerstag dann wieder unterwegs gewesen. Diesmal haben wir uns zu einer Trekking-Tour aufgemacht. Zusammensind wir auf einen nah gelegenen Berg gewandert, und haben besonders die wunderschöne und sehr weiteAussicht auf die bunte Umgebung und das schöne Wetter genossen. Beim anschließenden Abstieg sind wir noch an einer Berghöhle vorbeigekommen, die sich viele angeschaut haben, mussten für den weiteren Weg an minimalen Felsvorsprüngen entlang balancieren und haben Badepausen an „Affenschaukeln“ eingelegt.

Um die Klassenfahrt schön ausklingen zu lassen, haben wir uns dann entschlossen, dass alle Häuser zusammen grillen. Dazu wurden die Terrassentische aller Häuser zu einer langen Tafel aufgestellt. Jedes Haus steuerte dann einen Salat oder etwas anderes Selbstgemachtes bei. Die Jungen einiger Häuser kümmerten sich um den Grill und darum, dass das Fleisch fertig wurde. Der Abschlussgrillabend war ein voller Erfolg. Sehr schön war, dass sich jeder mit jedem unterhalten hat und noch einmal die Erlebnisse der schönen Woche besprochen wurden.

Bevor wir am 9.9.2016 nach Hause fahren konnten, mussten noch die Häuser vollständig aufgeräumt werden. Die Hausbewohner, die erst am Abfahrtstag anfingen aufzuräumen, hatten dem entsprechend viel mehr zu tun. Trotzdem haben wir es pünktlich um 9:30 geschafft loszufahren und damit war unsere Klassenfahrt leider beendet.

Lea Mirasch, 10d

Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie die Website weiterhin nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Weitere Informationen Ok