default_mobilelogo

Langjähriger Kollege Manfred Werner verabschiedet!

In einer kleinen Feierstunde wurde jetzt erneut ein Urgestein der CRRS verabschiedet: nach 32 Jahren an der CRRS ist nun Manfred Werner in den Ruhestand gegangen.

Der beliebte Lehrer für Mathematik und Kunst hat unzählige Schülergenerationen begleitet und geprägt. Dafür haben ihm nun Kollegen und Weggefährten gedankt. Wir wünschen Herrn Werner für seinen weiteren Weg alles erdenklich Gute und eine schöne Zeit als Pensionär!

 

Riesen-Beachparty an der CRRS

Apecrime sorgen für Partystimmung auf dem Schulhof

Viel Sand, laute Musik, Wasserbomben und eine Wasserrutsche, das war heute der Schultag an unserer Schule. Den ersten Platz des ,,Abschluss-Streichs 2.0“ mit dem Handwerk und Apecrime belegten unsere Abschlussklassen 2017. Das Handwerk verwandelte unser Schulgelände zu einem Springbreak-artigen Strand, was heißt, dass unser Schulgelände von Sand belegt, Palmen aufgestellt und eine große Wasserrutsche aufgebaut wurde.

Zuerst sorgten einige der Abschlussschüler für tolle Stimmung. Laute Musik lief, Wasserbomben flogen durch die Luft und die Schüler tanzten. Die gute Stimmung erhöhte sich, als die Youtube Star-Gruppe Apecrime erschien. Nach langem Tanzen wurde die Wasserrutsche eröffnet, von zwei Schülerinnen der Ak17. Selbst Abdel, auch ein Youtuber, der mit seinen Kollegen von Apecrime gekommen ist, feierte mit und probierte die Rutsche aus. Die Schüler jubelten und tanzten den Rest der Feier. Dieser Tag wird den Schülern und der Schule lange in Erinnerung bleiben!
Scheima El Jaafari, 8A


Video von Das Handwerk:

Interview mit apecrime

Homepage AG: Wie ist der Kontakt mit der Handwerkerschaft zustande gekommen?

Apecrime: Der erste Kontakt mit der Handwerkskammer entstand 2015 in Berlin. Dort machten sie eine Überraschung bei einem Abschluss, mit einem sich transformierenden Bus und drei Schaumkanonen. Zu dieser Feier hier wurden wir erneut angesprochen, ob wir Interesse hätten. Die Feier sollte 3-5 Mal großer sein als die andere von 2015 und das ist uns auch gelungen.

Homepage AG: Wie hat es euch gefallen, ist für euch ein Auftritt eher Spaß oder Arbeit?

Apecrime: Es war mega, natürlich ist so ein Auftritt auch mit Arbeit verbunden, da wir so auch unseren Lebensunterhalt verdienen. Die Musik mischen wir selber ab und bearbeiten sie.

Homepage AG: Habt ihr bei der Gestaltung mitgewirkt?

Apecrime: Ja, wir haben den Aufbau mit entworfen und Aufbauzeichnungen angefertigt sowie die Kulisse mit geplant.

Homepage AG: Was könnt ihr über den Unterschied sagen zwischen dieser Abschluss Party zu eurer eigenen?

Apecrime: Einen richtigen Abschlussstreich hatten wir nicht. Bei uns war es, z.B. einen Becher auf die Tür des Lehrers zu stellen. Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Die jetzige Abschlussfeier hat eine Größenordnung, die damals undenkbar gewesen wäre.

Weitere Fotos findet ihr hier

 


 

Wieder eine Jahrgangsstufe 10 verabschiedet

Am 23.06.2016 verabschiedeten wir einen 10er-Jahrgang. Um 15 Uhr startete die Feier mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Heilig-Kreuz Kirche, der liebevoll von einigen Schülerinnen und Schülern und den Lehrerinnen Frau Berghoff, Frau Gasse und Frau Gefeke vorbereitet wurde. Thema war: Wo eine Tür sich schließt, öffnet sich eine neue.

Um 16.30Uhr begann dann die Zeugnisvergabe in der Aula des Conrad-von-Soest-Gymnasiums. Das Schulorchester spielte zur Einführung ,,Let it go", danach ,,Jurassic Park" und zum Schluss ,,Shut up and Dance". Als das Schulorchester die Bühne geräumt hat, begann das Programm, durch das von den Schülerinnen Jana Thelen und Jule Schäfer geführt wurde. Die Begrüßung erfolgte durch die Schulleiterin Frau Meininghaus. Der 10MK Kurs hatte ein Abschlussvideo gedreht und dieses wurde vorgestellt. Danach wurde noch ein Video des 10er Musikkurses gezeigt. Anschließend kamen unsere Schülersprecher Julian Kempt und Kristin Scheer auf die Bühne und hielten eine Rede und am Ende dieser Rede übergaben sie unserer Schulleiterin ein Geschenk, da diese Stufe die letzte war, die Frau Meininghaus verabschiedet. Nun kam der Teil, auf den die Abschlussschüler warteten - die Zeugnisse. Nun wurden die Klassenlehrer auf die Bühne gebeten, um diese zu überreichen. Aus jeder Klasse wurde immer ein Schüler nach oben gebeten, um sich sein Zeugnis abzuholen. Danach wurden noch Schüler nach oben gerufen, die den PET-Kurs erfolgreich absolviert hatten, mit dem sie ein Cambridge-Englischzertifikat erreicht haben. Weitere Infos dazu finden Sie hier.

Nun wurden die Klassenbesten auf die Bühne geholt. Diese bekamen eine Urkunde und ein kleines Präsent. Der Stufenbeste dieses Jahrgangs wurde Timo Bracht mit einem Notendurchschnitt von 1,5. Er bekam zu der Urkunde und dem Präsent ein Couvert überreicht. Nun wurden alle Anwesenden gebeten, in den Eingangsbereich zu gehen, wo die Klasse 9b einen Sektempfang vorbereitet hatte.

Eileen Junker

 

CRRS im kritischen Blick der Qualitätsanalyse

Einer Qualitätsanalyse müssen sich in Nordrhein-Westfalen regelmäßig alle öffentlichen Schulen des Landes stellen. Diese Analyse wird von der Schulaufsicht, in diesem Fall der Bezirksregierung Arnsberg, durchgeführt.

Überprüft werden insgesamt 6 Qualitätsbereiche: Ergebnisse der Schule, Lehrpläne und Unterricht, Schulkultur, Führung und Management, Professionalität der Lehrkräfte sowie Qualitätsentwicklung.

Bereits zum zweiten Mal nach 2008 stand unsere Schule nun auf dem Prüfstand. Im Vorfeld mussten Lehrpläne und das Schulprogramm eingereicht werden. Portfolios mit Angaben zur Datenlage der Schule wurden erstellt.

Nachdem am 03. November unserer Schulgebäude besonders intensiv in Augenschein genommen wurde, waren vom 24. – 26. November dann drei Prüfer im Haus und haben die Schule auf Herz und Nieren geprüft. In 43 Unterrichtsbesuchen haben sie den Unterricht nach vorgegebenen Kriterien begutachtet. Außerdem wurden Interviews mit Schülern, Eltern, Lehrern und der Schulleitung geführt. Ergänzend nahmen die Prüfer Einsicht in die erstellten Portfolios, in Protokolle und weitere Akten zu bestimmten Themenbereichen.

Am 26.11. wurden dann in einer Konferenz die Ergebnisse zunächst einmal mündlich vorgestellt. Dabei ist herausgekommen, dass unsere Schule hervorragend abgeschnitten hat. Vor allem die Bereiche Transparenz und Klarheit des erteilten Unterrichts, Schülerorientierung, Unterrichtsklima und die Lernumgebung wurden als besonders gut dargestellt. Darauf sind wir stolz!

Genauere Ergebnisse gehen uns in ein paar Wochen in einem schriftlichen Bericht zu. Dann werden wir im Detail berichten.

Damit ihr unsere neuen Lehrerinnen ein bisschen besser kennen lernt, haben wir einige Fragen formuliert, die sie netterweise beantwortet haben:

1) An welcher Schule unterrichteten Sie vorher?

Frau Epperlein: In der Hauptschule am Schulzentrum als kommissarische Schulleitung.

Frau Ackermann-Otten: An der Städtischen Realschule in Werl, die im Sommer 2017 ausgelaufen ist (leider!)

Frau Luten: Ich habe die letzten 10 Jahre an der Friedrich Ebert Realschule in Hamm unterrichtet.

Frau Schmidt: Vorher unterrichtete ich an der Städt. Realschule Werl (seit 1995).

Frau Suermann:  An der Pauli- Hauptschule in Soest.

Frau Clair: Ich unterrichte immer noch an der Realschule Neheim, aber die Schule läuft leider aus.

Frau B. Bülow: Ich unterrichte an der Städt. Realschule Neheim und bin mit 12 Stunden an dieser Schule abgeordnet.

2) Warum genau wollten Sie an die CRRS?

Frau Epperlein: Die Angenehme Schulatmosphäre, interessante und gute Projekte, ein nettes Kollegium, erfolgreiche Abschlüsse der Schüler und die Schule ist in Soest.

Frau Ackermann-Otten: Ich wusste, dass die CRRS eine gute Schule ist, da ich Frau Meininghaus, die frühere Rektorin, sehr gut kenne. Sie war vorher an der Städtischen Realschule Werl meine Kollegin. Ich wohne in Werl und habe 2 kleine Kinder. Da Soest nicht so weit weg ist, war die CRRS ideal, da ich so den Alltag mit meinen Kindern noch gut organisieren kann.

Frau Luten: Ich habe die letzten 10 Jahre an der Friedrich Ebert Realschule in Hamm unterrichtet.

Frau Schmidt: Die Realschule in Werl wurde geschlossen und ich wollte gerne weiter an einer Realschule unterrichten. Außerdem wohne ich in Soest.

Frau Suermann: Das pädagogische Konzept hat mich beeindruckt. Die Homepage mit Ihren Informationen im Besonderen für die Eltern. Das nette kollegiale Gespräch mit Herrn Friebe und Herrn Beckmann . die Gebäude mit Ausstattung und Gestaltung. Das Lehrerraumprinzip als Konzept.

Frau Clair: Ich möchte gern weiter an einer Realschule unterrichten und außerdem wohne ich in Soest.

Frau B. Bülow: -

3) Welche Hobbys haben Sie?

Frau Epperlein: Lesen, Tanzen, Kochen

Frau Ackermann-Otten: lesen, im Garten arbeiten, Radfahren, etwas mit meinen Kindern unternehmen, Wandern, Aerobic

Frau Luten: In meiner Freizeit gehe ich gerne wandern.

Frau Schmidt: Ich verreise sehr gern und besonders die Länder. England und Amerika interessieren mich. Außerdem bin ich ein sehr kreativer Mensch und probiere neue Anleitungen und auch Rezepte gerne aus. Zusammen mit meinem Mann gehe ich gern zu Konzerten und auch zum Fußball (1. Bundesliga).

Frau Suermann: Nähen, Basteln, mein Mann und meine Kinder.

Frau Clair: Ich mag gern reisen und Zeit mit meiner Familie verbringen. So oft wie möglich nach Frankreich fahren!!

Frau B. Bülow: Sport, Laufen, Schwimmen, Radfahren, Zirkeltraining, Freunde treffen

4) Was ist Ihr Lieblingsessen?

Frau Epperlein: Italienisch, aber keine Pizza!

Frau Ackermann-Otten: Blaubeerpfannkuchen, chinesische Gerichte

Frau Luten:  Habe ich eigentlich gar nicht, denn ich bin nicht wählerisch.

Frau Schmidt: Zu meinem Lieblingsessen gehören selbstgemachte Lasagne und Aufläufe, Suppen, Fleischgerichte… Manchmal muss es auch Currywurst, Pommes oder Döner sein!

Frau Suermann: Rinder-Steak mit Kräuterbutter und grüne Bohnen im Speckmantel.

Frau Clair: Ich habe kein Lieblingsessen aber auf jeden Fall, die französische Küche!

Frau B. Bülow: Pizza

 

Unterkategorien